SAP S/4HANA

SAP S/4HANA ist eine Echtzeit-ERP-Suite für das digitale Geschäft. Sie bietet Wirtschaftsunternehmen die Möglichkeit, ständig steigenden Anforderungen an Informationen, Informationstechnologie und Integration aller Informationsflüsse entlang des Wertschöpfungsprozesses in eine Realtime-Umgebung zu bringen und damit dem digitalen Wandel gerecht zu werden. Sie basiert vollständig auf der hochentwickelten In-Memory-Plattform SAP HANA und garantiert damit hoch performante Datengenerierung und -bereitstellung.

Als Drehscheibe für die Geschäftsabwicklung bildet SAP S/4HANA den digitalen Kern. SAP S/4HANA definiert eine lebendige Struktur, die die Geschäftsprozesse intelligent integriert. Dies verschafft einen weitreichenden Überblick über Geschäftsprozesse – in Echtzeit.

Aufgrund seiner technologischen Voraussetzungen bietet SAP S/4HANA auf der SAP HANA-Plattform die Informationsgewinnung und Informationsbereitstellung in Echtzeit, nahezu ohne Wartezeiten. Entscheidungen, die für das Business gebraucht werden, werden in Realtime – unmittelbar auf jeder Detailebene – bereitgestellt.

Was ändert sich für den Anwender mit SAP S/4HANA?

SAP S/4HANA bietet mit SAP Fiori ein personalisiertes, rollenbasiertes hochkomfortables Anwendererlebnis. Damit gewinnt der Anwender künftig eine zielgerichtete Bereitstellung und Verarbeitung genau der Daten, die er für seine Arbeitsaufgabe benötigt. Aktuelle Oberflächen, die sonst nur aus der Consumer-Welt bekannt sind, werden über SAP Fiori mit relevanten Inhalten versorgt. Der Nutzer wird künftig weitgehend von einem Client-PC entkoppelt sein und kann seine Informationen auf verschiedensten Endgeräten (z. B. Smartphone, Tablet) verarbeiten.

Demgegenüber sind die bekannten Transaktionen aus der SAP ERP ECC-Umgebung erhalten und können ebenso weiterhin Anwendung finden. Das Erlebnis SAP S/4HANA kann damit auf unterschiedlichen Wegen und Arbeitsmedien genutzt werden.

Welche Betriebsmodelle SAP S/4HANA werden angeboten?

Für die Unternehmen stehen zwei Bereitstellungsoptionen zur Verfügung: 

  • SAP S/4HANA für den Vor-Ort-Einsatz (S/4HANA On-premise Version)
    • wird im unternehmenseigenem IT-Netzwerk betrieben
  • SAP S/4HANA Cloud (S/4HANA as a service)
    • Einsatz in der Cloud (private option)
    • Beschaffung einer eigenen Hardware entfällt
    • Sicherstellung des Systembetriebs (Hosting) vom Dienstleister (z. B. SAP)
    • Ausprägung des gehosteten Systems des Kunden nach eigenen Wünschen
       (z. B. Eigenentwicklungen)

Aus SAP Sicht: Wie gelingt der Umstieg auf SAP S/4HANA?

Ein erster Schritt kann immer die Implementierung der SAP Business Suite mit dem ECC 6.0 auf SAP HANA sein. SAP bietet an, Kunden bei der Konvertierung eines vorhandenen SAP ERP-6.0-Systems auf ein SAP S/4HANA System in der Cloud zu unterstützen. Alle Daten werden übernommen, unnötige Indizes und aggregierte Tabellen aus der Datenbank entfernt, die übrigen Objekt-Cluster in reguläre Tabellen aufgelöst und alle Tabellen mit Ausnahme transienter Daten wie EDI-Protokollen in einen Spaltenspeicher konvertiert.

Die Kundendatenerweiterungen sind ebenfalls berücksichtigt. Danach sollten die neuen SAP S/4HANA Anwendungen sofort funktionieren. Ausnahmen bilden lediglich die kundenspezifischen Erweiterungen und Modifikationen, die überprüft und gegebenenfalls mit dem neuen Erweiterungskonzept neu zu implementieren sind. Die Schnittstellen zu anderen Kundenanwendungen gilt es zu überprüfen und in vielen Fällen zu optimieren. SAP hilft dabei mittels Daten-Tiering, zum Beispiel unter Verwendung von Hadoop, die Datenbestände zu minimieren.

Das SAP S/4HANA Standardsystem sollte gründlich getestet sein, bevor es an Modifikationen geht. SAP S/4HANA bietet zwar ein neues UI (basierend auf SAP Fiori), der Kunde hat jedoch die Möglichkeit, das alte UI weiter zu verwenden und so den Benutzern den Übergang zu erleichtern.

Follow us: